Datenanalyse – Die Software

Für eine Datenanalyse können unterschiedliche Software-Anwendungen genutzt werden. Dies hängt zu weiten Teilen von deren Verfügbarkeit ab. Generell werden eine Datenbank, eine Tabellenkalkulation, ein Texteditor und eine Software zur Präsentation benötigt. Im Unternehmensumfeld hat sich hier zu weiten Teilen das Microsoft Office etabliert. Andererseits können auch das OpenOffice oder LibreOffice genutzt werden. Dies ist besonders dann der Fall, wenn wenig Geld in die Software investiert wird. Also zum Beispiel während des Studiums oder als StartUp. Ich persönlich finde, dass eine Datenbank auf einen entsprechenden Server gehört, womit eine weitere Möglichkeit aufgezeigt ist. Immer häufiger wird dann noch Prezi für die Präsentation genutzt und schon entsteht (vielleicht noch mit Beamer für LaTex) eine unüberschaubare Kombinationsvielfalt.

In diesem Blog werde ich mich besonders auf das verbreitete Microsoft Office und da speziell auf die Komponenten Excel, Access und PowerPoint beschränken. Wenn dieser Blog insgesamt gut ankommt, werde ich vermutlich noch weitere Systeme und Szenarien vorstellen. Wenn sich die Möglichkeit bietet, werde ich außerdem Schnittstellen beschreiben. Ein Beispiel ist die die Kombination aus Microsoft Access und einer ODBC-Verbindung zu einem Datenbank-Server.

Damit stellt sich die Frage, wozu ich die Systeme einsetzten werde. Natürlich wird in jedem folgenden Artikel eins oder mehrere Tools eingesetzt. Prinzipiell lässt sich aber sagen, dass ich

  • einen Texteditor für die erste Sichtung und Teile der Datenbereinigung verwende.
  • Excel für die weitere Daten Bereinigung nutze, da Fehler zum Teil schnell erkennbar sind. Da aber unter Umständen das Datenlimit von Excel erreicht wird (etwa 1.000.000 Zeilen) kann dieser Schritt in einigen Fällen ausfallen.
  • Access für die eigentliche Auswertung einsetzte. Hier werden die eigentlichen Abfragen erstellt und damit Kennzahlen ermittelt.
  • die verdichteten Daten mit Excel noch weiter verfeinere. Zusammenhänge zwischen mehreren Datensätzen lassen sich hier einfacher darstellen. Außerdem können die Tabelle besser in Präsentationen hinterlegt werden.
  • PowerPoint abschließend nutze, um die Ergebnisse zu visualisieren. Diagramme und die Darstellung von Kennzahlen und Schlussfolgerungen ist über Folien am einfachsten darstellbar.

Wenn also die folgenden Beiträge komplett nachvollzogen und vielleicht sogar nachgemacht werden sollen, werden diese Anwendungen benötigt.

Bis dann
0winger

Advertisements

Ein Gedanke zu „Datenanalyse – Die Software

  1. Pingback: Datenanalyse und logistische Datenverarbeitung – Programm | LDV - Logistische Datenverarbeitung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s